Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

  

Fisch des Jahres 2018

Wer macht so etwas ?                                                   Bei einer Kontrolle unserer Vereinsgewässer Ende Januar 2018 entdeckte ein Fischereiaufseher im Bereich des Eder-Altarms auf der Wehrweide den im Wasser liegenden Einkaufswagen, der leider einem jungen Hecht zum Verhängnis wurde. Der kleine „Räuber“ hatte sich durch seine vergeblichen Befreiungsversuche erhebliche Verletzungen zugefügt, die letztlich zum qualvollen Tode führten.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Am 10. März 2017 wurde anlässlich der Jahreshauptversammlung ein neuer Vereins-Vorstand in folgender Zusammensetzung gewählt:

1.Vorsitzender  Bernd Gaydos

2.Vorsitzender    Philipp Kroll

1.Kassierer         Andreas Backhaus

2.Kassierer          Reiner Neumeyer

1.Schriftführer   Antoni Schwietz

                                        2.Schriftführer    Reinhard Mayer

                                  Jugendwart         Marco Gaydos

                                  Pressewart          Bernd Gaydos

                                       1.Gewässerwart Teiche    Ralph Zarges

                                       2.Gewässerwart Teiche     Oliver Böhle

                                       1.Gewässerwart Fliessgewässer    Georg Beil

                                       2.Gewässerwart  Fliessgewässer     Martin Wolski

                                       Helfer für die Gewässerwarte           Stefan Klinge,

                                                                                                       Roberto Plonka

                                                                                                       Nils Gaydos

                                  Fischereiaufseher    Jonas Backhaus, Marius Ernst, Stefan Klinge,

                                        Philipp Kroll, Michael Schneider, Friedhelm  Vesper                                                                                                                  :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

"Schwarzangeln"     ist kein Kavaliersdelikt !

Fischwilderei trifft auf Fische in Gewässern zu, die herrenlos sind und ist nach § 293 des    deutschen Strafgesetzbuches (StGB) die Verletzung eines fremden Fischereirechts oder Fischereiausübungsrechtes dadurch, dass jemand unberechtigt fischt oder eine Sache, die dem Fischereirecht unterliegt, sich zueignet, beschädigt oder zerstört. Sie wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. 

Fische im Sinne des Fischereirechts sind auch Neunaugen, Krebse und Muscheln.    Die Entnahme von Fischnährtieren ist verboten.

Bei Privatgewässern und Teichen handelt es sich beim unerlaubten Fang von Fischen um Diebstahl  nach § 242 StGB.

Ein Strafantrag ist gemäß § 294 StGB erforderlich. Ferner können Angeln und andere Fischereigeräte nach § 295 StGB eingezogen werden.

Sämtliche Gewässer des FFNV werden durch Fischereiaufseher  überwacht. Sie führen bei ihrer Tätigkeit einen Lichtbildausweis mit, den sie bei jedem "amtlichen" Einschreiten unaufgefordert vorweisen. Diese zur Fischereiaufsicht amtlich verpflichteten Personen sind befugt,

1. die Identität von Personen festzustellen;

2. die Aushändigung der Fischereischeine, der Erlaubnisscheine oder der  

    Elektrofischereigenehmigung zur Prüfung zu verlangen;

3. die Fanggeräte und den Fang zu kontrollieren und sicherzustellen, wenn der Verdacht einer

    Zuwiderhandlung gegen Rechtsvorschriften besteht.

Der FFNV verfolgt zum Schutz seiner Gewässer unnachgiebig jede Art von Übertretung gegen das Hessische Fischereigesetz mit seinen Verordnungen sowie Vergehen gegen geltendes Recht zum Landschafts-und Naturschutz mit Strafanzeige.

Selbst gebasteltes Gaff eines Schwarzanglers, das er auf der "Flucht" verloren hat.Selbst gebasteltes Gaff eines Schwarzanglers, das er auf der "Flucht" verloren hat.

 

 

 

 

 

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Plastik: Der Fluch der Meere   

Die im Januar 2013 auf ARTE ausgestrahlte Dokumentation zeigt beeindruckend die Auswirkungen der Plastikflut in unserer Gesellschaft. Plastikmüll ist längst zu einem globalen Problem geworden, das nur mit Anstrengungen Aller gelöst werden kann.     

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?